Talisman: Digital Edition im Kurztest

0
404
Bild Talisman

Talisman gilt als einer DER Klassiker in Sachen Fantasy-Brettspiele. Jetzt wurde das Spiel digital umgesetzt und bietet auf dem Papier alles, was man sich von einem digitalen Brettspiel wünschen könnte: lokaler sowie Online Multiplayer, optionale Hausregeln und eine originalgetreue Adaption der Vorlage. Wie sich Talisman spielt und wie sich die digitale Version macht, könnt ihr in unserem Kurztest lesen.

In Talisman versuchen ein bis vier Spieler, die Mitte des Spielbretts zu erreichen. Hierzu muss man die Werte des eigenen Charakters erstmal verstärken mit direkten Aufwertungen der Eigenschaften sowie Gegenständen. Ebenfalls kann man verschiedene Begleiter und Zaubersprüche sammeln, sodass man nach einiger Zeit eine Menge Karten und eine entsprechende Menge an Eigenschaftspunkten hat.

Um all die Beute und Verbesserungen zu sammeln, zieht man seine Figur jede Runde eine erwürfelte Menge von Feldern in eine frei wählbare Richtung und zieht auf dem Feld dann eine Reihe von Karten. Dies sind Gegner oder Begegnungen, die meistens einen Würfelwurf fordern, um zu sehen, was genau passiert. Auch gekämpft wird per Würfel sowie der eigenen Stärke. Dann wird mit dem Wurf des Gegners und seinem Stärkewert verglichen und das höhere Ergebnis gewinnt. Auf die gleiche Art und Weise kann man auch gegen einen anderen Spieler kämpfen, wenn man ihm begegnet. Wer die Mitte erreicht hat, muss dort auch jede Runde würfeln, bis man mit genug erfolgreichen Würfen allen Gegnern ihre letzten Lebenspunkte weggewürfelt hat.

Brettspiel-Vielspieler merken hier schon: Talisman ist sehr viel mehr Glücks- als Taktikspiel. Sowas kann man mögen, muss man aber nicht. Gerade wenn man sehr viel Würfelpech hat und die Gegner dann auch noch so nette Zauber aus dem Ärmel schütteln, die die eigene Figur erstmal ein paar Runden in eine Kröte verwandeln, wodurch man enorm geschwächt wird und kaum noch Handlungsmöglichkeiten hat.

Das kann natürlich sehr frustrierend werden, umgekehrt macht sich aber auch gerne eine gehörige Portion Schadenfreude breit, wenn man einem Gegner mit einem glücklichen Würfelergebnis mal eben seinen besten Gegenstand abnimmt. Diese Schadenfreude sowie das gut gelungene Design der Karten, des Spielbretts und vor allem der Figuren sowie der stimmige Soundtrack sind es, die Talisman trotz seines flachen Spielprinzips zu einem spassigen Spiel machen, natürlich vor allem im Mehrspielermodus mit Freunden.

Die „Digital Edition“ von Talisman lässt allerdings zu wünschen übrig. Anfänger können sehr schnell den Überblick verlieren, denn man kann das Spiel nicht pausieren, um eine Karte, die ein Gegner just gezogen hat, komplett zu lesen oder auch nur das Würfelergebnis bei Ereignissen nachzuvollziehen. Das ist doppelt ärgerlich, da selbst die Tutorial-Fenster, die im laufenden Spiel eingeblendet werden, Solopartien nicht pausieren. Die Macher bieten online eine Spielanleitung an, die die Verwirrung zumindest etwas minimiert. Aber hier wurde ganz eindeutig eine Chance einfach nicht genutzt. Gerade das Erklären der Spielregeln von Brettspielen kann in den digitalen Gegenstücken sehr viel weniger trocken gestaltet werden, als das zumeist in der Spielerunde am Tisch der Fall ist!

Das Interface ist zweckdienlich, aber zu Beginn etwas unübersichtlich. Dafür ist das Design des Spiels sehr schön.

Hat man die Regeln einmal verinnerlicht merkt man im Einzelspiel, dass die KI keinesfalls diese Bezeichnung verdient. Da greifen schwächere Figuren stärkere an und werden Zaubersprüche scheinbar allein aus dem Grund gewirkt, dass sie gerade halt im Inventar sind. Das eigentliche Ziel des Spiels wird, wenn überhaupt, nur halbherzig verfolgt.

Das und einige Übersetzungsfehler im Deutschen hinterlassen einen eher bitteren Nachgeschmack. Auf Englisch und mit Freunden wird Talisman aber wohl genauso viel oder wenig Spass machen, wie die physische Variante auch – abhängig davon, ob man Spass an Glücksspielen und Schadenfreude hat.

Fazit

Im Normalfalle würde ich sagen, dass „mit Freunden macht’s Spass“ kein Prädikat gleichbedeutend mit „gutes Spiel“ ist. Bei Brettspielen – und deren digitalen Umsetzungen – sieht das ganze aber etwas anders aus. Wer also PC-Brettspieler in seinem Freundeskreis hat und Fantasy mag, bekommt mit Talisman: Digital Edition solide, wenn auch seichte Unterhaltung geboten.

   

Kommentieren Sie den Artikel