Fifa Fussball WM 2014 im Test

0
177
FIFA WM (3)

Wie jedes Jahr, in dem eine EM oder WM stattfindet, gibt es von Electronic Arts auch das passende Spiel dazu serviert. 2012 hatten sie sich dazu entschieden, nur ein Add-On zur Fifa Fussball EM 2012 anzubieten. Man fand ein abgespecktes Turnierspiel mit Austausch von Trikots und Stadien vor, die Atmosphäre einer Europameisterschaft konnte so aber nicht eingefangen werden.

In diesem Jahr hat sich EA für einen Stand-Alone-Titel entschieden, für den Spieler satte 50€ auf den Tisch legen müssen. Ob sich der hohe Preis für ein kurzes Intermezzo bei der Fifa Fussball WM 2014 lohnt, verrät euch der Test.

Beim Einmarsch ruckelt es und richtiges WM-Fieber kommt nicht auf!

Eher Bolzplatz-Atmosphäre…

Laut wikipedia.de „gilt die Endrunde der Fußball Weltmeisterschaft der Herren nach den Olympischen Spielen als das bedeutendste Sportereignis der Welt“. 32 Länder spielen um den ruhmbringenden Pokal mit, aus einer Fußball-Antiphatie wird bei vielen Menschen plötzlich eine Zuneigung zum Spiel um das runde Leder. Die dichte Atmosphäre fördert das Adrenalin, bringt ekstatische Freude oder verstörendes Leid. Alle diese Gefühle in ein Spiel zu bannen, klingt nicht nur nach einer schwierigen Aufgabe, es ist eine.

Fifa Fussball WM 2014 bringt hinsichtlich der Atmosphäre einige gute Ansätze. Durch Kamerafahrten über das tobende Publikum vor oder während dem Spiel, durch kurze Blicke auf Public Viewings an entlegenen Orten der Welt und durch Reaktionen der Dirigenten am Spielfeldrand versucht man, die Atmosphäre einer Weltmeisterschaft einzufangen. Leider wird dem ganzen ein derber Strich durch die Rechnung gemacht.

Niemand verlangt, dass die Atmosphäre aus der Realität zu 100% im Spiel zum Ausdruck gebracht werden kann, aber die oben beschriebenen Punkte werden zu inkonsequent umgesetzt. Fanjubel und Public Viewing-Einblick wirken durch Mimik und sich wiederholende Animationen zu hölzern und erinnern eher an Zombies als an Menschen.

Auch die Traineranimationen sind gut gemeint, leider wiederholen diese sich ebenfalls viel zu schnell. Meist tödlich sind auch die altbekannten Kommentatoren-Sprüche, die durch ein paar neue erweitert wurden, aber weiterhin nervig oder unpassend bleiben und sich ebenfalls zu schnell wiederholen.

Dazu kommen aus Fifa 14 bekannte Ruckler bei Eröffnungsszenen, sowie andere grafische Probleme, wenn z.B. Özil beim Feiern seines Tores im Körper von Klose hängt oder durch die Mauer springt. All diese Faktoren trüben die Atmosphäre zu stark und nehmen dem Großereignis seinen Zauber.

Einsteiger kommen deutlich öfter zum Schuss!

Viel Content, aber…

Soweit erst einmal zur Atmosphäre. Neben den gescheiterten atmosphärischen Spielereien hat EA nämlich auch spielerische etwas verändert. So spielt sich der neue Ableger der Reihe etwas arcadelastiger als Fifa 14, und macht es dadurch einsteigerfreundlicher. Fifa-Veteranen, die sich an die Komplexität eines Fifa 14 gewöhnt haben, werden hier allerdings etwas Eingewöhnungszeit brauchen oder sich vielleicht gar nicht mit dem anderen Spielrhythmus anfreunden können. Gegen die Tiefgründigkeit eines Fifa 14, kann Fifa Fussball WM 2014 meiner Meinung nach nicht bestehen. Aber das ist natürlich Ansichtssache!

Neben einem deutlich einsteigerfreundlichen Gameplay bietet Fifa Fussball WM 2014 natürlich auch einige neue Modi an. So kann man sich Online durch 12 Stadien spielen. Dabei muss man in 10. Spieltagen so viele Punkte holen, wie euch das Stadium vorgibt. Je nach dem ob ihr es schafft oder nicht, steigt ihr dann ab, verweilt oder steigt auf. Die Aufmachung ist neu, das Spielprinzip ist natürlich ähnlich dem aus Fifa 14.

Auch der Be A Pro-Modus findet als Captain-Modus in Fifa Fussball WM 2014 Einzug. Hier erstellt ihr euch euren eigenen Spieler und versucht mit eurer Mannschaft den Titel zu holen. Dabei spielt ihr euch auch durch die Qualifikation und werdet, umso besser ihr spielt, schnell in eurer Mannschaft aufsteigen, bis ihr schließlich Kapitän seid. Der Modus bietet dadurch, dass ihr euch auf ein Land festlegen müsst leider wenig Anreiz. Im Be A Pro-Modus aus Fifa 14 müsst ihr Verträge bekommen, könnt Ligen wechseln, habt Champions League oder Europa League. Diese Anreize gehen dem Captain-Modus verloren, spätestens nach dem zweiten Mal.

Desweiteren könnt ihr selbstverständlich die Endrunde der WM spielen oder ihr stürzt euch auch noch auf die Qualifikation davor. Cool ist, dass ihr wirklich jedes Team aus der Qualifikation spielen könnt, mit lizenzierten Spielern und allem drum und dran. Auch alle Stadien in Brasilien sind dem Spiel enthalten, inklusive dem ein oder anderen großen Stadion.

Ein schönes Menü senkt nicht die Enttäuschung!

Fazit:

An der Atmosphäre eines Fußballspiels zu einem Großereignis, wie der Weltmeisterschaft, entscheidet sich, ob das Spiel sehr gut, gut, ausreichend oder noch schlechter ist. Und hier hat Fifa Fussball WM 2014 gute Ansätze, aber leider werden alle Ansätze nicht konsequent genug verfolgt. Dafür fehlt es an allen Ecken und Enden an Glaubwürdigkeit. Ansonsten bekommt man das geboten, was ein Fußballspiel halt so bietet. Zwei Tore, einen Ball und 22 Spieler auf dem Platz. Zugegebenermaßen hat EA das Spielprinzip verändert, die Sache etwas einsteigerfreundlicher gemacht, aber dieser Faktor kann positiv oder negativ betrachtet werden, je nach dem ob man die Tiefgründigkeit eines Fifa 14 vermisst oder nicht. Ich vermisse sie und gepaart mit dem Preis von 50€ und der mangelhaften Atmosphäre bietet das Spiel zu wenig. Außerdem ist mir nicht ganz klar, warum man auf eine PS4/XBox One-Fassung verzichtet hat.

 

Kommentieren Sie den Artikel