Final Fantasy X / X-2 HD im Test

0
469
FFX_Wahre_Liebe.jpg

Tief in einem meiner Schränke liegt eine alte PS2 vergraben – bisher aus gutem Grund. War sie doch Hüter meiner alten Rollenspiele, inklusive der geliebten Final Fantasy Teile. Hunderte Spielstunden sind sorgfältig auf Speicherkarten verstaut. Jetzt hat Square Enix den Schritt gewagt, einen der interessantesten und am häufigsten diskutierten Teile eine Frischzellenkur zu spendieren. Aber kann ein über 10 Jahre altes Spiel auch noch heute überzeugen?

Sicherlich wird sich hier so mancher die Frage stellen: Behalte ich die schönen Erinnerungen an ein altes Rollenspiel, welches zu verzaubern wusste oder wage ich einen erneuten Ausflug in die Welt von Spira und zerstöre mir so die über Jahre gewachsenen und verhätschelten Gedanken an eine unvergessene Zeit, die jedoch eines bleiben sollte: Vergangenheit?

FFX_Wahre_Liebe
Wahre Liebe kennt kein Alter: Erzählerisch muss sich FFX selbst nach über einer Dekade nicht verstecken…

Diese Frage kann ich euch nicht ganz abnehmen, aber vielleicht die eine oder andere Hilfestellung geben. Denn bis heute hat dieses Spiel nichts von seinem Zauber verloren – noch immer lädt Spira in eine Welt ein, die ein wenig wie Urlaub von der Realität scheint. Schon vor 10 Jahren wurde die Geschichte so emotional verstrickt, dass sie zeitlos ist. Schon nach wenigen Spielminuten ist man mitten im Geschehen und vergisst die Zeit um sich herum, und die Zeit, die das Spiel selbst schon auf dem Buckel hat.

FFX_Intro_Ausblick
Eines der schönsten Intros aller Zeiten…

Gelungene grafische Überarbeitung

Dabei helfen vor allem die liebevoll überarbeiteten Hauptcharaktere, die sich nicht vor heutigen Rollenspielen verstecken müssen. Dies kann man leider nicht von den Nebenfiguren behaupten. Besonders deutlich wird diese Tatsache, wenn ihr Haupt- und Nebencharaktere nebeneinander betrachtet. Zudem bietet die HD-Neuauflage das gewohnte 16:9 Format. Als wäre eine grafische Überarbeitung nicht schon genug, wurde auch die musikalische Untermalung neu aufgelegt – mit Erfolg.

ffx_bild_schärfe
Ein Paradebeispiel, wie man Oldies angemessen in HD portiert…

Spielumfang überzeugt auch Veteranen

Was im etwa 40€ teuren Paket geboten wird, weiß wahrhaftig zu überzeugen. So erhaltet ihr neben den beiden Spielen, Final Fantasy X und Final Fantasy X-II, weitere Inhalte, die für den europäischen Markt neu sind. Beispielsweise wird mit „Eternal Calm“ die Brücke zwischen den beiden Teilen in einem etwa 30-minütigem Video geschlagen – der Abspann wird durch ein Hörspiel erweitert. Auch spielerisch dürft ihr eine Neuheit genießen: den finalen Dungeon: The Last Mission. Das Spiel steht wahlweise auf der PS3 oder auf Sonys Handheld PS Vita zur Verfügung. Durch das Cross-Save-Feature könnt ihr eure Spielstände zwischen der PS3- und PS Vita-Version transferieren.

FFX2_Yuna_Singstar
Im zweiten Teil begibt sich Yuna auf die Suche…und hat ihren Job als Medium erst einmal an den Nagel gehängt

Die Story für Neueinsteiger

Und solltet ihr das Spiel wirklich noch nicht kennen, hier eine kurze Einführung:

Der junge Blitzballstar Tidus findet sich in einer völlig anderen Welt namens Spira wieder. Spira wird – wie sollte es anders sein – von einer Bedrohung namens Sin heimgesucht. Diese Bedrohung kann jedoch nur von Beschwörern für kurze Zeit verzögert werden.

ffx_problem_naht
Das Problem vor Augen: Sin…

So schließt sich Tidus der jungen Beschwörerin Yuna an, um eine Möglichkeit zurück in seine Heimat Zanarkand zu finden. Auf dem Weg lernt Tidus mehr und mehr über Spira und seine eigene Vergangenheit. Der erste Teil des Spiels ist ein klassisches, rundenbasiertes Rollenspiel mit Charakterentwicklung auf einem riesigen Spielbrett, auf welchem ihr euch in verschiedene Richtungen nach euren Vorstellungen entwickeln könnt. Der zweite Teil, in dem Yuna nicht mehr als Beschwörerin unterwegs ist, wird der Suche nach Tidus gewidmet. Der Spielstil erinnert hier deutlich an Final Fantasy XIII. Denn in Final Fantasy X-II wurde bereits die Basis durch den Kostümwechsel gelegt, welche an den Kleidungstausch des letzten Ablegers „Lightning Returns“ erinnert. Außerdem wird Abstand vom rundenbasierten Spielstil genommen, wodurch das Spiel actionlastiger wird.

Fazit:

Egal ob Final Fantasy-Veteran oder absoluter Neueinsteiger – dieses Paket ist uneingeschränkt jedem zu empfehlen! Das grafische HD-Remake ist rundum gelungen und transportiert das Spiel in die Gegenwart, wo es absolut nichts von seinem Zauber verloren hat. Einziger Wehrmutstropfen ist die schlechte Übersetzung, die leider keine Überarbeitung erhalten hat.

Das sollte euch jedoch nicht davon abhalten, das Paket eurer Spielesammlung hinzuzufügen. Hier erhaltet ihr 2 Spiele mit über 100 Stunden Spielzeit zu einem durchaus fairen Preis.

Kommentieren Sie den Artikel