Gamescom 2014: Battlefield Hardline

0
269
battlefieldhardtitel

Neben dem Mehrspielerpart rund um Polizisten und Verbrecher, soll der neueste Serienteil die Spieler auch mit einer Einzelspielerkampagne begeistern. Während EA weiterhin als Publisher fungiert, werkeln hinter den Kulissen nicht die Serienväter von DICE, sondern die Jungs und Mädels von Visceral Games. Ja genau, die Macher von Dead Space entwickeln den neuesten Ableger der Shooterserie. Ob die ersten Eindrücke der Kampagne überzeugen konnten, verraten wir euch in diesem Artikel.

Auch wenn wir die Kampagne nicht selbst anspielen konnten, so hatten wir doch durch live vorgespieltes Material die Möglichkeit uns einen guten Eindruck vom Spiel zu verschaffen. Dabei ließen die eingeblendeten Tasten darauf schließen, dass es sich um die PC-Version handelte. Der gezeigte Abschnitt beginnt damit, dass wir uns aus der gewohnten Egoperspektive, dafür mit ungewohnt, durch Handschellen gefesselten, Händen durch ein Tunnelsystem schleichen. Dabei weichen wir einigen Wachen aus und erledigen dann einen einzelnen Gegner lautlos, in dem wir ihn sehr brutal von hinten mit der Ketten der Handschellen erdrosseln. Dramatik und Kameraführung sowie Musikuntermalung sind hier auf gewohnt hohem Niveau der Serie. Kaum sind wir die Handschellen durch das umliegende Werkzeug los, geht es auch schon mit der Waffe im Anschlag weiter durch die Katakomben. Da wird von einer Wache entdeckt werden, die sofort Alarm schlägt, packen wir die harten Bandagen aus. In den folgenden Feuergefechten wartet alles das auf uns, was wir von einem Titel der Marke Battlefield erwarten: beinharte Action, spannende Schusswechsel und eine in Teilen zerstörbare Umgebung. Besonders gut gefielen uns die dynamischen Lichtquellen. Eine durch Beschuss in Bewegung gebracht Deckenlampe hat auch zur Folge, dass sich das von ihr ausgehende Lichtfeld synchron zur Bewegung mit bewegt. Klasse!Battlefield Hardline 4 WM Battlefield Hardline 7 WMWenige Schritte später führt uns eine Luke nach draußen. Wir sind in einer Art Wüste und vor uns befindet sich eine kleine Ansammlung von Blechhütten, umgeben von einem Zaun.Battlefield Hardline 5 WM Beim ersten Durchgang stürmt der spielende Entwickler in die Hüttenstadt und feuert aus allen Rohren was das Zeug hält. Eine Mauer bietet ihm dabei nur kurzzeitig Deckung, da sie nach wenigen Salven Feindbeschuss zerbröselt. Ein paar Stellungswechsel und Waffenwechsel später sind die Gegner erledigt. Grafisch liefert das Spiel hier alles ab, was wir bereits aus Battlefield 4 kennen- nicht mehr, aber auch nicht weniger und es juckt uns schon gehörig in den Fingern, den bösen Gangstern eigenhändig den Gar auszumachen. Dann wird der Abschnitt neugestartet, um eine andere Herangehensweise zu zeigen. Völlig untypisch für die bisher eher schlechten als rechten Kampagnen der Serien (abgesehen vom Spinoff Bad Company) wird nun eine lautlose Vorgehensweise demonstriert. Dazu wird das Areal zunächst mit dem Scanner abgesucht, der, ähnlich wie zuletzt in Metal Gear Solid: Ground Zero, Gegner dauerhaft markiert und besonders wertvolle Ziele erkennt. Dieses „High Value Target“ gilt es zu isolieren und lebend zu fangen, um die ausgesetzte Belohnung zu kassieren und das Geld dann in die Aufrüstung freigeschalteter Waffen zu stecken. Kaum sind die ersten Gegner per Schalldämpfer und lautloser Nahkampfattacke erledigt, zeigt sich der Polizeifaktor. Mit gezogener Polizeimarke nähern wir uns zwei Gegnern, bedrohen sie mit der Waffe und fordern sie auf sich zu ergeben und die Waffen fallen zu lassen. Während wir uns ihnen nähern, halten wir abwechseln die Waffen auf einen der beiden. Bei ihnen angekommen, werde beide nacheinander mit Handschellen gefesselt. Bei größeren Gegnergruppen kann es sein, da wir immer nur einen Feind mit der Waffe in Schach halten können, dass einer ausbricht und nach seiner Waffe greift oder weg rennt und Alarm auslöst. Ein paar Meter weiter wird das VIP-Ziel überwältigt und somit die Belohnung kassiert. In einer der Hütten finden wir eine Waffenkiste, in der wir zusätzliche Munition aufnehmen, die Waffe wechseln und modifizieren können. Das Sammeln von Informationen schaltet weitere Ausrüstungsgegenstände bei. Auch hier bleibt Hardline der Serie treu: keine Kampagne ohne Sammelgegenstände! Battlefield Hardline 6 WM Dann geht es per Seilwerfer mit integriertem Greifhaken auf einen ansonsten unzugänglichen Turm und von hier aus per Seilrutsche zum Fluchtwagen – Ende der Präsentation. Ein Autohealsystem, verschiedene Trefferzonen, wuchtiger Sound und stark bleihaltige Luft sind die Zutaten, mit denen Visceral Games sich anschickt, die Battlefield-Serie um eine „wendungsreiche, actiongeladene und dramatische Einzelspielerfahrung „ zu erweitern. Garniert wird das Ganze mit dem Grafikgerüst von DICE. Ob das alles gelingt, lässt sich anhand des Gesehenen nur erahnen, zumal Storyelemente im Grunde gänzlich fehlten, von wenigen Gesprächen mit einem Kameraden abgesehen. Aber wenn man die Präsentation um die letzten Story-Trailer mental ergänzt und bedenkt, dass Visceral Games mit der Dead Space Reihe bereits erzählerisch überzeugen konnte, ist alles möglich. Unabhängig der Qualität der Story kann aber jetzt schon gesagt werden: Battlefield Hardline wird Serienfans was Gameplay und Grafik sowie Sound angeht auf keinen Fall enttäuschen. Alle anderen sollten warten, was die nächsten Wochen bis zum Release noch an weiteren eindrücken zulassen.

Kommentieren Sie den Artikel