Monument Valley im Test

0
265
Bild 5

Die Spielewelt besteht wie vieles aus einer gewissen Regelmäßigkeit: Franchises wie Assassin’s Creed, Fifa oder Call of Duty kehren jedes Jahr auf die heimische Konsole zurück. Was wären wir überrascht, wenn dem nicht so wäre, viele sogar enttäuscht. Die neue Konsolengeneration bietet neuen Spieleideen nun eine gute Plattform, Microsofts und Sonys Zugpferde streiten sich sogar um die innovativsten Exklusivtitel.

Bis es soweit ist, kann man aber in viel kleinerem Maßstab der Regelmäßigkeit entgehen, dazu noch günstiger. Monument Valley für Tablets und Smartphones ist so ein Beispiel, ein Beispiel von Unregelmäßigkeit, ein Beispiel von Fantasie, ein Beispiel für etwas Zauberhaftes und Unverbrauchtes. Was Monument Valley ausmacht, lest ihr hier im Test!

 

Das Spiel besitzt ein fantastisches Artdesign!
 

Ein Spiel mit  Perspektiven….

Monument Valley ist ein Spiel, welches sich aus verschiedenen Rätselelementen zusammensetzt. Wir steuern die stille Prinzessin Ida, auf der Suche nach der heiligen Geometrie, eine längst vergessene Kunst der Perspektiven, zurückgelassen von einer alten Kultur. So lösen wir Rätsel, indem wir uns auf Bodenplatten stellen. Um diese zu erreichen, müssen wir allerdings unser räumliches Denken über den gewohnten Horizont hinaus bewegen. Was könnten wir wie drehen, um auf diese Treppe zu kommen? Diese Fragen stellen wir uns spätestens ab Kapitel 3 immer intensiver. So entdecken wir im weiteren Verlauf des Spiels fantastische Perspektivenwechsel, die manchmal auch nur durch Ausprobieren auffindbar sind. Wir laufen durch einen Garten, klettern einen Turm hinab und verdrängen so auf magische Art und Weise das Wasser, an anderer Stelle befinden wir uns in einer Kiste und können sowohl Deckel, als auch die Kiste in unterschiedliche Richtungen aufklappen. So viel Fantasie gab es schon lange nicht mehr! Obwohl das Spiel nicht schwierig ist, sondern eher viel zu simpel, entdecken wir uns selber dabei, wie wir uns über jedes kleine gelöste Rätsel freuen.  

Jedes Level besitzt einzigartige Rätsel und Farben!
 

Traumwelt….

Das liegt vor allem daran, dass das Spiel einfach eine ganz eigene Atmosphäre aufbaut. Spielerisch absolut in Ordnung, aber etwas zu einfach, ist die Atmosphäre das Highlight des Spiels. Im Mobile Gaming-Bereich nahezu einmalig, schafft es Monument Valley, mit einer farbenprächtigen, aber dennoch diskreten Optik und einer verträumten musikalischen Untermalung ein unglaublich mystisches Flair zu erzeugen. Atmosphärisch ist Monument Valley ein Meisterwerk! Dazu kommt, dass auch die Geschichte um die kleine Prinzessin Ida sich wunderbar in die Kulisse einbettet. Niemand (beachtet man das Krähen des Krähenvolks nicht) gibt in Monument Valley einen Ton von sich, trotzdem wird über kleine Texteinblendungen, aber vor allem über kleine Schlüsselmomente, wie das Auffinden einer roten Blume oder das Wiedersehen mit unserem Freund ein solches Gefühl ausgedrückt, dass wir die Szene vollständig in ihrer Wirkung begreifen können. Schade ist nur, dass Monument Valley nur aus zehn Kapiteln besteht, die allesamt sehr schnell durchgespielt sind. Ein erneutes Durchspielen bietet sich aus spielerischer Sicht leider auch nicht an, dafür hat man das Kapitel beim ersten Mal beenden schon zu 100% durchgespielt.

Die Level werden immer anspruchsvoller, bleiben aber allgemein zu simpel….
 

Fazit:

Und trotzdem habe ich die zehn Kapitel noch einmal durchgespielt. Bei Monument Valley geht es weniger um das Spielerische und viel mehr um die einmalige Erfahrung, die wir durch das Spielen wahrnehmen dürfen. Monument Valley ist ein absolutes Meisterwerk hinsichtlich Atmosphäre, Optik, Liebe zum Detail. So viel Gefühl über ein stummes, nur über die Musik sprechendes Spiel herüberzubringen, ist grandios. Aber auch das Spiel an sich muss sich nicht hinter der Welt verstecken, die es schafft. Die Perspektiven-Rätsel lassen sich angenehm spielen, man hat einige Aha-Momente, unterschiedliche Arten von Rätseln oder Perspektiven, wie auch verschiedene Monumente halten die Spannung hoch. Schade ist nur, dass das Spiel viel zu schnell durchgespielt werden kann. Trotzdem – klare Kaufempfehlung!    

Kommentieren Sie den Artikel