Die Sims 4: An die Arbeit im Kurztest

0
338
SIMS4ANDIEARBEIT

EA Games und Maxis brachten im September des vorangegangenen Jahres Teil vier der beliebten Lebenssimulation von „Die Sims“ auf den Markt – und ernteten anfangs nicht nur Lob. Überzeugen konnten uns im Test Präsentation sowie der technische Fortschritt im Vergleich zum Vorgänger. Zu wenige Features, Objekte und Möglichkeiten, welche bei die Sims 2 und 3 in der Vergangenheit enthalten waren, sorgten allerdings für Stirnrunzeln. Der Unmut der Fans war zu Beginn gewaltig, die Antwort des Entwicklers folgte über all die Monate aber prompt in Form zahlreicher, kostenloser Updates. Wie wir das finden? Vorbildlich! Damit das Entwicklerteam jedoch die laufenden Kosten weiterhin bewerkstelligen kann, gibt es seit dem 2. April den Erweiterungspack “ Die Sims 4: An die Arbeit“, welcher sowohl in digitaler als auch Retail-Version erhältlich ist. Bleibt nur noch eine Frage zu klären: Ist dieses Add-On tatsächlich sein Geld wert oder muss EA nochmal ran „an die Arbeit“? Wie viele Inhalte musste ich kurz nach der Veröffentlichung von Die Sims 4 doch missen: Weder gab es furchteinflößende Geister, Pool-Sessions im Garten, das Erweitern um ein Kellergeschoss und noch viele, viele andere Spielelemente, welche in Sims 3 schon grundsätzlich vorhanden waren. Dieser Umstand gehört nun der Vergangenheit an. EA Games reagierte und stellte nach und nach eine Vielzahl an Updates und neuen Inhalten zum Download bereit – und das sogar zum Nulltarif. Eine wirklich feine Geste, für die man gerne „Danke“ sagt und mahnend an andere Entwickler appelliert, die sich eine große Scheibe davon abschneiden dürfen. Mit der ersten großen Erweiterung „An die Arbeit“ endet die zuvor von mir gelobte Großzügigkeit – denn mit rund 39,99€ haben wir es nicht gerade mit einem Schnäppchen zu tun. sims4andiearbeitcover2

Bin hier! Dabei! Bei der Arbeit…

„So ist das also!“, war mein allererster Gedanke, als ich nach der Installation mitten im Spielgeschehen war. Hattet ihr in der Grundversion größtenteils exotische Berufe – wie etwa den Astronauten -, haben nun vier neue, eher klassisch gehaltene Berufszweige den Weg ins Spiel gefunden: das sind konkret Polizist, Wissenschaftler, Arzt oder Kleinunternehmer. Und ich wunderte mich noch, wieso man ausgerechnet diese Berufe zur Veröffentlichung unberücksichtigt ließ – jetzt ergibt diese Entscheidung durchaus Sinn. Ähnlich wie im Erweiterungspack „Traumkarrieren“ für die Sims 3, habt ihr nun (endlich!) die Möglichkeit, eure Sims zur Arbeitsstätte zu begleiten. Während es bei die Sims 3 lediglich darum ging, dabei zu sein, seid ihr nun ein klein wenig mehr im Berufsalltag eingebunden. So müsst ihr beispielsweise allerlei Aufgaben erfüllen, wie zum Beispiel das Ermitteln von Verbrechern bei der Polizisten-Laufbahn, das Erkennen von Krankheiten beim Arzt oder der Aufenthalt sowie das Kreieren eines eigenen Ladens als Kleinunternehmer. [su_slider source=“media: 4527,4526,4525,4524,4523,4522″ title=“no“] Das macht Laune, verleiht dem Spielgeschehen aufgrund der interaktiven Spielelemente und neuen Schauplätzen Frische und Abwechslung, leidet aber auch etwas unter der knapp bemessenen Zeitspanne von 12 Ingame-Stunden, die einfach viel zu schnell vorübergehen. Apropos neue Schauplätze: Das noch immer vorhandene Problem mit den Ladezeiten fällt insbesondere beim häufigen Wechsel in der Polizeilaufbahn gravierend auf und sollte irgendwann mal angepackt werden. Krankenhaus, Polizeirevier, Unfall- als auch Tatorte, eigenes Geschäft oder die verspulte Alienwelt – um es auf den Punkt zu bringen: eine unglaubliche Bereicherung. Integriert man hier und da noch motivierende Minispiele und erhöht das Zeit-Intervall – ja, dann wäre ich mehr als zufrieden. So finde ich es schade, dass man erneut wertvolles Potential verschwendet hat. Spaßig finde ich es aber dennoch. [su_slider source=“media: 4521,4520,4519,4518,4517,4516″ title=“no“]

Fazit:

Die Sims 4 als Gesamtpaket wirkt mit diesem ersten, großen Erweiterungspack hervorragend abgerundet und noch ein Stückchen besser als zuvor. Spielerisch werden durch das interaktive Nachgehen und Erledigen von beruflichen Aufgaben neue Impulse gesetzt, die für Abwechslung sorgen. Allerdings frage ich mich auch, wieso man nicht zusätzlich noch Minispiele integriert hat. Damit hätte man den Spieler noch mehr eingebunden – so bleibt es lediglich bei dem stringenten Abarbeiten von Aufgaben. Dennoch: Mit vielen neu hinzugekommen Objekten, Schauplätzen und vier interaktiven Berufspfaden geht die Sims 4 konsequent seinen Weg und lässt mich auf neue, vielleicht sogar kostenlose Updates hoffen. Dass dies nicht ganz aus der Welt ist, hat EA Games in den letzten Monaten eindrucksvoll bewiesen. Fans von die Sims 4 werden an diesem Add-On nicht vorbeikommen. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.    

Kommentieren Sie den Artikel