Gamescom 2016: FIFA 17 – Hands on

0
286

Jedes Jahr ist Electronic Arts und der FIFA Stand meine erste Anlaufstation wenn ich die Gamescom betrete. Was mich bei FIFA 17 erwartet hat, wie meine Eindrücke waren und welche Änderungen es gibt, erfahrt ihr in folgendem Erfahrungsbericht der Gamescom 2016. DSC_0391

The Journey – Der Story-Modus von FIFA 17

Mit The Journey versuchen sich die Entwickler erstmals an einem Story-Modus für FIFA. Der Modus wird Teil der FIFA 17 Demo sein und war bereits auf der Messe anspielbar. Im EA Business Bereich konnten wir zudem eine bereits fortgeschrittene Version spielen, die zwischen Demo und finalem Spiel liegen dürfte. https://youtu.be/P9LHzVEPodg In der Demo findet man sich vor seinem ersten Spiel in der Kabine von Manchester United wieder und horcht den Ansagen des Co-Trainers. Man startet seine noch junge Karriere mit einem Konkurrenten im Sturm namens Walker. Man selbst spielt die Karriere von Alex Hunter. Eine Individualisierung des Charakters ist nicht möglich. Walker steht im Gegensatz zu einem selbst in der Startelf. Hier beginnen jedoch schon die ersten Fehler, die die Stimmung trüben. In der Kabine tragen Spieler ein Leibchen, die nachher in der Startelf stehen und diejenigen, die als Startelf suggeriert werden, sitzen neben einem auf der Bank. Nicht wirklich gravierend, jedoch trübt das ganze den Flair, den dieser Story Modus eigentlich rüber bringen sollte. Zudem darf bei der Wahl der Stammelf der Realismus angezweifelt werden. Talent hin oder her, wenn Manchester United gegen den FC Chelsea spielt, wird ein Ibrahimovic bestimmt nicht auf der Bank Platz nehmen. Wie aus anderen Spielen bekannt, kann man aus vorbestimmten Antwortmöglichkeiten wählen. Drei stehen dabei zur Auswahl. Dabei hat jede Antwort Auswirkung auf euren Charakter. Inwieweit sich diese auf die spätere Story auswirken, konnte noch nicht festgestellt werden. Auf jeden Fall habe ich die erste Szene drei mal gespielt und alle drei Antwortmöglichkeiten gewählt. Die Reaktion nach dem Gespräch waren alle dieselbe. Auch hatte die Antwort in einem weiteren Gespräch mit dem Co-Trainer keine Auswirkung auf meine spätere Einwechslung. Hier bleibt ein kompletter Test des Modus abzuwarten um abschließend sagen zu können, ob hier ein Einfluss nur suggeriert wird oder tatsächlich stattfindet. Alles in allem waren die ersten Minuten mit dem Modus ganz amüsant und für einige Offline-Singleplayer-Sessions ganz nett. Ob sich der Modus etabliert, muss jedoch abgewartet werden. DSC_0411 DSC_0412

Gameplay von FIFA 17

Nachfolgend möchte ich euch meine Eindrücke in Stichpunkten kurz aufführen. Solltet ihr noch spezielle Rückfragen haben, so schreibt sie gerne in die Kommentare:

  • Grafik wurde optimiert (Schnee sieht dabei leider immer noch grottig aus)
  • Die Kollissionsabfrage wurde deutlich verbessert – es traten somit deutlich weniger Elfmeter-Situationen auf
  • Die Torhüter verlassen ihr Tor nun nicht mehr automatisch wie in FIFA 16
  • Die Ausführung der Ecken wurde überarbeitet – man hat nun einen Punkt, den man positioniert und kann anschließend einen Spieler auswählen, der den Laufweg dorthin sucht
  • Freistöße in der eigenen Hälfte oder im Halbfeld können, haben nun nicht mehr zwingend die Ansicht von hinten, soll heißen man hat die Ansicht eines „schnellen“ Freistoßes
  • Die typischen Ping-Pong-Situationen vorm Strafraum waren leider noch immer vorhanden
  • Bei Einwürfen kann man nun einige Meter an der Seitenlinie laufen
  • Im Kick-off Modus kann man nun direkt ein Rückspiel gegen seinen Freund durchführen, dabei wendet das Spiel selbstständig die Hin- und Rückspielregelung (Auswärtstor) an – nettes Feature

FIFA 17 erscheint am 29. September 2016 und ihr könnt es hier vorbestellen.

Kommentieren Sie den Artikel