Madden NFL 17 im Test

0
209

Passend zum Start der NFL Regular Season dreht sich das diesjährige Madden NFL 17 in meiner PlayStation 4. Ob der jährliche Ableger, der aktuell ohne jegliche Konkurrenz agieren kann, Weiterentwicklungen und Neuerungen zu bieten hat, erfahrt ihr in diesem Test.

Die Inszenierung, insbesondere des SuperBowl, ist wieder fantastisch!
Die Inszenierung, insbesondere des SuperBowl, ist wieder fantastisch!

Fanbase in Deutschland wächst

American Football erfreut sich hierzulande einer wachsenden Beliebtheit. Diejenigen die sich meist in der Nacht oder frühen Morgenstunden dazu entscheiden, die eine oder andere Partie im mittlerweile großzügigen Free-TV-Angebot zu verfolgen, werden immer mehr. Davon dürfte auch Madden 17 profitieren. Insbesondere da Madden 17 zeitlich ideal zu Beginn der Regular Season veröffentlicht wird. Ich persönlich verfolge seit einigen Jahren die Playoffs und seit diesem Jahr auch endlich die Regular Season. Nichtsdestotrotz würde ich mich persönlich als Football-Neuling bezeichnen und auch was die Madden Serie angeht, würde ich mich eher in die Kategorie „Gelegenheitsspieler“ einordnen.

Wie im TV - die Zwischensequenzen wissen zu überzeugen
Wie im TV – die Zwischensequenzen wissen zu überzeugen

Jährlicher Ableger

Madden ist wie FIFA und NHL ein Sportspiel, welches in jährlichen Abständen erscheint. Insbesondere solche Titel unterscheiden sich von ihren Vorgängern meist nur durch Kleinigkeiten, sodass es für „Gelegenheitsspieler“ durchaus reichen kann, nur jedes zweite oder dritte Jahr zuzugreifen. Aber was macht Madden 17 anders und lohnt sich der Kauf? Für mich hieß es vergangenes Jahr Aussetzen, im Schnitt greife ich zu jedem zweitenMadden Exemplar, sodass Madden 15 das letzte Madden war, welches ich gespielt habe. Aus diesem Grund fielen mir direkt die grafischen Sprünge auf. Die Spieler-Animationen, die Darstellung der Spieler sowie die Fans sind eine Augenweide.

Jeff Fisher, Trainer der Los Angeles Rams, wie er leibt und lebt.
Jeff Fisher, Trainer der Los Angeles Rams, wie er leibt und lebt.

Ignite bleibt Ignite, Frostbite bleibt Frostbite

Aber kommen wir zunächst zur genutzten Engine in Madden 17. Seit diesem Jahr setzt FIFA erstmals auf die Frostbite Engine und kehrt der Sport-Engine Ignite den Rücken. Das heißt aber nicht, dass Ignite qualitativ nicht zu bieten hat. Die Entwickler von Madden 17 zeigen nämlich erneut, was in der Engine steckt. Neben weiteren Verbesserungen im grafischen Detailbereich, der umfangreicheren Präsentation und der detaillierteren Darstellung jedes einzelnen Spielers, können dieses Jahr auch die Fans überzeugen, bei denen auf Anhieb keine Doppelung auffällt. Ein Grund für den Wechsel der Engine bei FIFA könnte jedoch die nicht optimale Kollisionsabfrage sein, die auch beim Fußball-Pendant in der Vergangenheit eines der größeren Laster darstellte. In Madden 17 fällt auf, dass in einigen Situationen die Kollisionsabfrage ein Mängel bleibt, der mich hier und da daran erinnert, dass es sich hierbei eben nicht um eine Live-Partie im Fernsehen handelt, sondern um ein Spiel. In den grundsätzlich positiv zu erwähnenden Zwischensequenzen nach einem Drive, bleibt hier und da ein Spieler im Rasen hängen oder verschwindet zur Hälfte im Gegenspieler. Hier wäre das letzte Feintuning in der Zukunft nicht verkehrt.

Die Kollisionsabfrage könnte an der ein oder anderen Stell noch optimiert werden.
Die Kollisionsabfrage könnte an der ein oder anderen Stell noch optimiert werden.

Grafik für die Ohren

Der Sound von Madden 17 ist fantastisch. Wenn das Plastik der Helme gegeneinander klatscht, der Quarterback gesackt wird oder die Ansagen vom Trainer in sauber synchronisierten Dialogen durchgefunkt werden, geschieht dies in ähnlicher Qualität wie dies bei einer Live-Partie zu erwarten ist. Der Soundtrack im Menü, im Ladebildschirm und in den Einspielern tut sein Übriges. Die Kommentatoren sowie die gesamte Sprachführung im Spiel sind wie gewohnt in englischer Sprachausgabe vorhanden. Vom Feeling her genau richtig, wobei ich mir bei der in Deutschland ansteigenden TV-Übertragungen auch einen Frank Buschmann in einem Madden gut vorstellen kann. Was mich zusätzlich positiv beeindruckt hat, waren die Dialoge zwischen den Spielern in den gescripteten Zwischensequenzen.

Taktikfuchs und der Rest

Football ist ein sehr von Taktik geprägter Sport. Für Gelegenheitsspieler wie mich erschließen sich zwar die Grundzüge eines taktischen Vorgehens, jedoch begrenzt sich dies meist auf die Wahl, ob ein Lauf- oder Pass-Spiel gewählt wird. Wer in die Tiefe gehen möchte, kann aus vorausgewählten Taktiken die für sich Richtige auswählen oder man verlässt sich, wie ich, auf die Vorschläge des Trainers. Hier wurde in Madden 17 nicht viel geändert und die taktische Auswahl ist weiterhin intuitiv gestaltet, sodass man sich schnell zurecht findet.

Taktische Anweisungen gibt es auch nach Start des Drive
Taktische Anweisungen gibt es auch nach Start des Drive

Laufen, Ausweichen, Blocken

In älteren Madden Teilen war es teilweise eine Kunst den anstürmenden Verteidigern auszuweichen, sich links oder rechts vorbeizudrehen. Dies wird mit Madden 17 besonders für Football-Anfänger wie mich um einiges einfacher. Wie bereits aus FIFA 16 und NHL 16 gibt es jetzt einen „Trainer“, der während des Spiels Anweisungen gibt und man so nach dem Motto „Learning by doing“ von Spiel zu Spiel dazulernt und nach kurzer Zeit erste spielerische Erfolge einstellen. Besonders mir hat das einiges an zusätzlicher Motivation gebracht, da man neues „Moves“ lernt und versucht diese direkt in den nächsten Spielzug einzubinden.

Franchise-Modus in Madden 17

Der neue Franchise-Modus in Madden 17 fordert die Experten heraus und bringt den Football in seinen ganzen Facetten ins Wohnzimmer. Als Manager unserer Lieblingsmannschaft können wir Trainer entlassen, Spieler drillen, und Traden. Insbesondere letzteres dürfte den ein oder anderen, auch mich, an seine Grenzen bringen. Das Gute? Als Hobby-Spieler kann man einzelne Aspekte vom Spiel simulieren lassen. Eine schöne Lösung, da man so Gelegenheitsspieler nicht ausschließt.

Der neue Franchise-Modus erlaubt es euch zu wählen, ob ihr ausschließlich Offense oder Defense spielen möchtet
Der neue Franchise-Modus erlaubt es euch zu wählen, ob ihr ausschließlich Offense oder Defense spielen möchtet
Das Spiel wirft euch direkt in die "wichtigen Momente" des Spiels!
Das Spiel wirft euch direkt in die „wichtigen Momente“ des Spiels!

Electronic Arts hat zudem ein, wie ich finde, sehr cooles neues Feature eingeführt. Bei „Play the Moment“ werden einzelne Spielpassagen von der CPU übernommen und man selbst wählt die Punkte im Spielgeschehen aus, die einem am meisten Spaß machen. Bei mir ist es bspw. so, dass ich meine Glanzstunden eher in der Offense habe. So kann ich getrost die Defense vernachlässigen und mich an meinen Pässen und meinem Laufspiel ergötzen.

Fazit

Madden 17 [Hier bestellen] bietet das, was man sich als Football-Fan wünscht. Atmosphäre, Sport und Action. Insbesondere, wenn man ein Regular Season Spiel über fast drei Stunden angesehen hat und sich im Laufe des Tages selbst an die Konsole setzt um selbst der Held des nächsten Matches zu werden, ist man sofort wieder drin im Football-Fieber. Mit Madden 17 geht es auch grafisch voran, die Animationen sind noch realistischer und die Spieler sehen ihren Vorbildern zum Verwechseln ähnlich. Lassen wir die vereinzelt auftretenden Grafikfehler, wie das Verschwinden im Rasen oder das Verkanten einzelner Spieler ineinander außen vor, trauert man einem Engine-Wechsel nicht hinterher. Die Entwickler von Madden haben das Beste aus der Ignite Engine herausgeholt und zeigen was noch möglich ist. Dennoch hoffe ich, sollte sich die Frostbite Engine bei FIFA durchsetzen und die bekannten Fehler (Kollisionsabfrage, Grafikfehler, …) beheben, dass auch weitere Sport-Titel dem Vorbild folgen. Die englisch-sprachigen Kommentatoren tun für die Atmosphäre ihr Übriges, dennoch würde ich mir bei einem wachsenden Interesse in Deutschland in naher Zukunft eine deutsche Sprachausgabe wünschen. Madden 17 bietet Hardcore-Fans aber auch Gelegenheitsspielern eine exzellente Football-Simulation, welche sich auch ohne Konkurrenz in diesem Segment immer weiter entwickelt!

Kommentieren Sie den Artikel