Windows 10 kommt für ARM-Architektur

0
333

Auf der diesjährigen WinHEC hat Microsoft die Rückkehr zur Kompatibilität mit ARM-Prozessoren bekanntgegeben. Wir erinnern uns: Das Experiment gab es schon einmal in Form von Windows RT. Der Ableger von Windows 8 kam auf Geräten wie dem Surface RT zum Einsatz und war auf die Nutzung von Apps aus dem Windows Store beschränkt. Win32-Anwendungen liefen nicht.

amandasilver

Windows 10 für Mobilfunk-PCs?

Windows 10 soll es anders machen: 2017 möchte Microsoft das aktuelle Betriebssystem in Geräten mit ARM-CPUs, x86-Kompatibilität und Unterstützung für eSIM veröffentlichen. Konkret bedeutet das, dass sich typische, vollwertige Windows-Applikationen auch auf gewöhnlicher Smartphone-Hardware mit CPUs à la Snapdragon 820 installieren lassen.

Ziel der Initiative soll die Herstellung von kleinen „Mobilfunk-PCs“ sein, die immer eingeschaltet und immer mit dem Internet verbunden sind – so wie Smartphones bereits heute. Aufmerksame Beobachter der Microsoft-Welt werden hier natürlich Parallelen zu Continuum ziehen, das ebenfalls das Handy zum PC machen kann. Dort sind vollwertige x86-Programme aber vom Programm ausgenommen.

Microsoft hat das Konzept auf der WinHEC anhand einer Version von Windows 10 gezeigt, die auf einem Snapdragon 820 und 4 GB RAM lief. Word, Photoshop und auch recht hardwarehungrige Spiele wie World of Tanks waren problemlos zur Mitarbeit zu überreden. Insbesondere Intel – im Vergleich zu ARM-basierten CPUs im mobilen Sektor noch immer ein kleines Licht – dürfte sich von dieser Präsentation unter Druck gesetzt fühlen.

Quelle: Microsoft
Quelle: Microsoft

Freie Providerwahl durch eSIM

Microsoft macht Windows 10 darüber hinaus mit eSIM kompatibel: Die Technik erlaubt die Integration von programmierbaren SIM-Karten in entsprechende Smartphones. Die Wahl des aktuellen Mobilfunkbetreibers oder auch das Aufladen von Guthaben für Prepaid-Angebote wären dann direkt im Windows Store möglich.

Insgesamt stellt sich Microsoft mit Windows 10 auf ARM-Prozessoren selbst eine hervorragende Weiche, um vielleicht doch noch das ominöse Surface Phone zu veröffentlichen. Das Gerät geistert seit Jahren durch die Gerüchteküche und könnte durch Windows 10 auf schneller, mobiler Hardware gerade im produktiven Bereich besonders viele Anhänger gewinnen.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel