Mein persönliches Star Wars VR Erlebnis in Star Wars Battlefront Rogue One X-Wing VR Mission

0
532

OK, mittlerweile dürfte es eigentlich kaum mehr einen Menschen geben, der nicht mitbekommen hat, was derzeit im Kino läuft. Die Welt und das Internet reden eigentlich, zumindest nach meinem Gefühl, von nichts Anderem mehr als von Star Wars Rogue One.

Radio, Fernsehen, Facebook, YouTube – nirgendwo ist man vor diesem Thema sicher und ich muss zugeben, dass freut mich doch sehr, müsste ich nicht noch einige Stunden rumbekommen, bis auch ich endlich mit Freunden im Kino sitze und mich in eine Galaxie, weit, weit entfernt erneut einfinden darf.

Auch auf Steam gibt es den großen Star Wars Classic Sale und das lässt mich mit meinen 32 Jahren doch schon irre nostalgisch werden. Damals, mein erstes CD-ROM-Laufwerk für meinen PC und mit dazu gab es von meinem Vater Star Wars Rebel Assault Teil 2, welches auf unglaublichen 2 CDs ausgeliefert wurde! An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an meinen Vater. Während mein Dad die Innereien meines PC freilegte und mein neues Laufwerk einbaute, von dem ich überhaupt nicht verstanden habe, warum es so toll sein soll gegenüber den mir bekannten Disketten, setzte ich mich intensiv mit dem Karton des Spiels auseinander.

Ein dicker, schwerer Karton mit Handbuch und einem spannenden Cover. Ich konnte es nicht erwarten, nach X-Wing und Tie Fighter, welche ich beide auf Disketten bereits mehrfach durchgespielt hatte, endlich einen weiteren Ausflug ins Star Wars Universum zu machen. Und als die Arbeiten an meinem PC endlich erfolgreich beendet waren, die CD eingelegt war und die bekannte Melodie ertönte, war ich von der grafischen Pracht des Spiels, obwohl das Gameplay aus Sicht eines Erwachsenen eher bescheiden war, einfach komplett überwältigt.

Während ich das hier schreibe, warte ich auf den Abschluss des Downloads von Star Wars Battlefront Rogue One X-Wing VR Mission, dem kostenlosen VR DLC zu Star Wars Battlefront (hier findet ihr unseren Test) und denke dabei an alte Zeiten zurück. Auf der Wii habe ich immer vergeblich auf einen Titel gehofft, der mich mit dem Lichtschwert rumfuchteln lässt.

Doch heute, dank der Playstation VR, werde ich mich höchstpersönlich nicht vor, sondern in das heißgeliebte Star Wars Universum begeben und darf dabei wieder der zehnjährige Junge sein. Vor zwei Wochen wurde ich schon vom 360° Trailer zum Film geflashed. Schafft das ca. 20 min. lange Abenteuer auf der Playstation VR das noch besser?

Diesen Abschnitt hier schreibe ich, nach dem ich die Brille abgelegt und den DLC beendet habe. DAS IST STAR WARS!!! Wenn ich auch von anderen VR-Titeln mal mehr mal deutlich mehr begeistert war, ist das hier definitiv mein bisheriges, absolutes VR-Highlight! Jeder sollte die Möglichkeit bekommen, Star Wars auf diese Weise zu erleben. Und ganz ehrlich: alleine hierfür lohnt es sich schon, Star Wars Battlefront für die Playstation 4 zu kaufen, wenn ihr eine Playstation VR Brille besitzt. Der Abspann hat nur ein einziges Manko: der Hunger nach mehr Star Wars VR steigt ins Unermessliche!

Los, Disney und EA, gebt uns ein Remake von Tie Fighter oder X-Wing oder X-Wing vs. Tie Fighter mit einigermaßen aktueller Grafik und VR Support! Bitte veröffentlicht es auch für den PC und lasst die Occulus und Vive Fraktionen ebenfalls in den Genuss dieses Titels kommen und helft der Kronosgruppe dabei, einen einheitlichen VR-Standard zu entwickeln, so dass Portierungen künftig möglich werden.

Mit dem veröffentlichen dieses Artikels werfe ich eine erneute Runde an. Denn das ist kein Spiel mehr sondern ein Erlebnis. Alleine diese Größenverhältnisse zwischen X-Wing und anderen Schiffen, vor allem den Imperialen, spüren zu können erzeugt Gänsehaut! Der kleine Junge in mir und der manchmal vielleicht nicht ganz so erwachsene Mann haben dabei beide dauerhaft ein beinahe schmerzhaftes Lächeln im Gesicht.

 

Kommentieren Sie den Artikel